Kontakt

Josef Vogt
Telefon: 07721 4206
juavogt@kabelbw.de

Kultureller Herbst Brigachtal

Der Kulturelle Herbst Brigachtal ist eine Veranstaltungsreihe in der zweiten Jahreshälfte. Das Angebot ist geprägt von den traditionellen Konzerten der heimischen musischen Vereine und musikalischen Gastspielen unterschiedlicher Ensembles und Solisten, die größtenteils einen internationalen Ruf genießen. Überwiegend finden diese Konzerte in der ehemaligen Pfarrkirche St. Martin in Kirchdorf statt. Dieses kulturgeschichtlich weit über die Gemeindegrenzen hinaus bedeutsame Baudenkmal konnte so nach seiner Restaurierung wieder mit Leben gefüllt und in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt werden.

Ein Arbeitskreis, gebildet durch Bürgermeister Michael Schmitt, Pfarrer Dominik Feigenbutz, Harald Maute und Josef Vogt, erstellt seither eine Veranstaltungsreihe, die unter dem Signum "Kultureller Herbst Brigachtal" einen festen Platz im kulturellen Angebot der Region einnimmt.

Besuchen Sie einfach unsere Veranstaltungen, genießen Sie die gute Atmosphäre und fühlen Sie sich wohl in der alten Kirche St. Martin.

Übrigens: Bei fast allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei - die Veranstalter freuen sich über eine Geldspende.

Veranstaltungsübersicht

Herzlich Willkommen zum Veranstaltungsprogramm des kulturellen Herbst Brigachtal.

Der Arbeitskreis Kultureller Herbst hat sich nach längerer Beratung und in Abwägung aller zu bedenkenden Faktoren der Auflagen für Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen zu entschlossen, den Kulturellen Herbst in etwas eingeschränkter Form stattfinden zu lassen.
Mit entscheidend für die Planung war ein nicht zuletzt folgender Aspekt, dass gerade die Kulturschaffenden in der Hauptphase der Corona-Pandemie sehr unter dem Auftrittsverbot zu leiden hatten und nun nach Möglichkeiten eines Auftritts lechzen.
Natürlich wissen wir nicht wie sich die Lage im Herbst/Winter entwickelt. Im günstigen Fall gibt es weitere Lockerungen, die viele heutige Überlegungen dann überflüssig machen. Im ungünstigen Fall müssen die Lockerungen wieder zurückgefahren werden, dann müsste man halt das Ganze wieder absagen.
Ich denke wir sollten zunächst optimistisch in die Zukunft schauen und Künstler und Kulturinteressierte wieder vorsichtig zusammenführen.

Sonntag, 27. September///17.00 Uhr///Kirche St. Martin
Konzert zum 300. Geburtstag des Musikforschers
Martin Gerbert Abt St. Blasien
Gebert Ensemble Villingen-Schwenningen
 
Sonntag, 04. Oktober///15.00 Uhr///Alter Pfarrsaal
(bei der Kirche St. Martin)
Kinder begegnen Klassik
Mit den Musikern des Duo Revelio erleben Kinder eine
musikalische Reise durch Länder und Zeitepochen
 
Sonntag, 04.Oktober///18.30 Uhr///Kirche St. Martin
Duo Revelio - Preisträger-Konzert des
Deutschen Musikrates
mit Anissa Baniahhmad (Querflöte) und Jesse Flowers (Gitarre)
 
Sonntag, 11. Oktober///17.00 Uhr///Kirche St. Martin
Hommage an Johann Baptist Krebs (1774-1851)
Gesprächskonzert zur Erinnerung und Würdigung an den einstigen Opernstar in Stuttgart, der in Überauchen geboren und in Donaueschingen zum Sänger ausgebildet wurde.
 
Sonntag, 18. Oktober///18.30 Uhr///Allerheiligenkirche
Geistliche Stunde - „20 Jahre Matthis-Orgel“
Marius Mack (Orgel)
 
Anmeldung:
Für ein Konzertbesuch melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an: (Platzbegrenzung 80 Personen)
·buergerservice@brigachtal.de, Telefon 07721/2909-24 o.-50
 
Corona-Info
Bitte achten Sie beim Konzertbesuch auf die Corona Regeln. Es besteht Maskenpflicht am Ein- und Ausgang. Weiterhin wird auf die Einhaltung der Abstandsregelung von 1,5 m hingewiesen.
 
Ausreichend Parkplätze stehen am Gemeindezentrum zur Verfügung.
 
Auskünfte zu den Veranstaltungen///
/// www.brigachtal.de
/// Josef Vogt, Telefon 07721/4206
 
Änderungen bleiben dem Veranstalter vorbehalten.
 

So. 27.09.2020 – 17.00 Uhr Gebert Ensemble Villingen, Kirche St. Martin

Gebert Ensemble Villingen-Schwenningen

Konzert zum 300. Geburtstag des Gelehrten und Musikforschers Martin Gerbert  

Das Gerbert Ensemble aus Villingen-Schwenningen spielt geistliche und weltliche Musik vor allem der Barockzeit und der Gegenwart. Es erinnert durch seinen Namen an den am 11.8.1720 in Horb geborenen Martin Gerbert. Gerbert, der als Fürstabt in St. Blasien die durch einen Brand zerstörte Kirche und das Kloster in der heutigen Gestalt aufbauen ließ, gründete die Brauerei in Rothaus und schrieb theologische und kirchengeschichtliche Werke.
Zudem war einer der wichtigsten Musikforscher seiner Zeit. Auf Reisen durch Italien, Frankreich und Süddeutschland fand er damals völlig unbekannte mittelalterliche Handschriften zur Musik und Musik-theorie. Durch die Veröffentlichung dieser Quellen regte er viele Musiker zur weiteren Beschäftigung mit alter Musik an. Die Mutter Gerberts, Anna Maria Riegger stammt aus Villingen und in Villingen, in der Bibliothek des Benediktinerklosters, fand Gerbert die einzige Handschrift einer französischen Chanson des frühen15. Jahrhundert.
Für das Konzert beim Kulturellen Herbst Brigachtal bereitet das Ensemble neben dieser Chanson weitere Werke aus der Sammlung von Martin Gerbert vor. Dazu erklingen Kompositionen von den mit Gerbert befreundeten Komponisten Giovanni Battista Martini und Christoph WIllibald Gluck, sowie Werke von Antonio Bertali, Alessandro Grandi, Friedemann Kawohl, Karl Koch, Isabella Leonarda u.a..

So. 4. 10.2020 – 15.00 Uhr und 18.30 Uhr - Duo Revelio mit Anissa Baniahmad, Flöte und Jesse Flowers, Gitarre ein Preisträgerkonzert des Dt. Musikrates - BAKJK (Bundesauswahl Konzerte junger Künstler)

Duo Revelio

Um 15.00 Uhr sind die musikbegeisterte Kinder der Grundschule zu einer Begegnung mit den jungen Künstlern in den alten Pfarrsaal neben der Martinskirche eingeladen. Dabei können die Kinder erleben, wie unterschiedlich wir Musik hören und wie ein Komponist Märchen oder eine Landschaft zum Klingen bringen kann. Natürlich stellen die großen Musiktalente ihre Instrumente vor und erzählen wie sie selbst zum Instrumentenspiel und zur Musik gekommen sind.
 
Um 18.30 in der Martinskirche eröffnen die mit vielen Preisen ausgezeichneten Künstler, die sich als Duo Revelio zusammen gefunden haben und sich meisterhaft mit ihrer Querflöte und Gitarre ergänzen, ihr Preisträgerkonzert in dem sie Europa und Südamerika musikalisch verbinden. Den ersten Teil des Konzertes werden Sonaten von J.S.Bach und W.A.Mozart bestimmen, danach sind brasilianische Sambas und argentinische Tangos an der Reihe, die das kontrastreiche Programm abschließen.

Jesse Flowers ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2016 gewann er ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs, den ersten Preis der Nürtingen International Guitar Competition und des Prinzessin Margaret von Hessen Musikwettbewerbs in Darmstadt. Im Jahr darauf erzielte er den dritten Preis der Salzburg International Guitar Competition und 2018 den ersten Preis der Eurostrings Guitar Competition in Zagreb sowie des Deutschen Gitarrenpreises. 2019 wurde er erneut mit einem Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet und erhielt den 2. Preis bei der international guitar competition Michel Pittaluga/Italien.
 
Anissa Baniahmad erhielt ihren ersten Flötenunterricht im Alter von neun Jahren. Nachdem sie 2017 für ein Jahr am Conservatoire de Paris bei Philippe Bernold studierte, ist sie aktuell an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Christina Fassbender. Ihren Bachelor absolvierte sie mit Auszeichnung in Frankfurt bei Stephanie Winker und Paul Dahme. Als mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert wurde sie u. a. mit Sonderpreisen der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. 2013 gewann sie den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb Concours Jeunes Solistes in Luxemburg. Seit 2015 ist sie Stipendiatin der Mozart-Gesellschaft Dortmund und seit 2016 in der Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Flyer (1,211 MB)

Lokationen

... mehr

Info zum Logo

Für die Kommunikationsdesignerin (FH) Carmen Heinemann, befindet sich Kultur immer im Wandel und diesen Wandel hat sie versucht durch die abstrakte, geometrische Gestaltung der St. Martinskirche wiederzugeben. Dabei spiegelte sich die Siluette der Kirche in quadratischen und dreieckigen Formen wieder. Die geometrischen Formen lassen Raum für eine individuelle und flexible inhaltliche Gestaltung.

Die zweite Hälfte des Logos wurde dem Brigachtaler Wappen entlehnt. Gelöst aus der Wappenform scheint der Bär die Kirche zu stützen. Damit soll die Verbindung der Gemeinde zum Kulturellen Herbst dargestellt werden. Carmen Heinemann sieht die Gemeinde als Konstante, die sich nicht verändert und somit wurde der Bär auch nicht abstrakt verfremdet. Als fester Textbaustein befindet sich auf dem Logo der Schriftzug "Kultureller Herbst Brigachtal", ergänzt durch die jeweilige Jahreszahl.