Pressemitteilungen

Informationen zum Corona-Virus (11. März 2020)

Bericht aus dem Gemeinderat vom 17.11.2020 (26. November 2020)

Am 17.11.2020 fand die öffentliche Gemeinderatssitzung unter Einhaltung der notwendigen Abstands- Hygienevorgaben in der Halle Kirchdorf statt.

Weitere Informationen hierzu erfahren Sie im Sitzungsbericht (362,6 KB).

Tagesbaustelle auf der Marbacher Straße im Bereich des Seniorenzentrums (19. November 2020)

Aufgrund von Straßensanierungsarbeiten kann es von Montag, den 23.11.2020 bis Mittwoch, den 25.11.2020 auf der Marbacher Straße im Bereich des Seniorenzentrums zu Verkehrs Behinderungen kommen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Erster Landesbeamter Dr. Martin Seuffert besucht Brigachtal (18. November 2020)

Dr. Martin Seuffert, der neue Erste Landesbeamte des Schwarzwald-Baar-Kreises kam am 11. November zum Antrittsbesuch ins Brigachtaler Rathaus, um dort mit Bürgermeister Michael Schmitt ins Gespräch zu kommen.

Sehr viele Berührungspunkte, so in Punkte Verkehrsentwicklung und Straßenbau, die Rekultivierung des Steinbruchs und nicht zuletzt in Naturschutzbelangen.

Hier wird insbesondere der beantragte Standortübungsplatz der Bundeswehr im Weißwald noch für viele Gesprächsrunden sorgen nicht nur, weil das Naturschutzgroßprojekt im Weißwald hohe Priorität genießt.

Bürgermeister Schmitt freut sich auf die Zusammenarbeit mit Martin Seuffert.

Am 1. September hat Dr. Martin Seuffert im Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis die Nachfolge von Joachim Gwinner übernommen, der am 1. Juli 2020 in den Ruhestand gegangen ist. Er ist als Erster Landesbeamter auch Stellvertreter des Landrats Sven Hinterseh. Dr. Martin Seuffert war bisher Referent und stellvertretender Referatsleiter am Regierungspräsidium Freiburg.

Totenweg gesperrt (17. November 2020)

Aufgrund Gewährleistungsarbeiten im Zuge der Flurneuordnung ist der Totenweg am Mittwoch, den 18.11.  bis Donnerstag, den 19.11.2020 gesperrt.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Stille Gedenkfeier zum Volkstrauertag (16. November 2020)

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Hygienevorschriften musste die Gedenkfeier zum Volkstrauertag am vergangenen Sonntag für die Öffentlichkeit abgesagt werden.

Dieser Tag wollte nicht in Vergessenheit geraten, denn nach wie vor ist der Volkstrauertag ein Tag des stillen Gedenkens an alle Opfer von Krieg und Gewalt und zugleich ein Tag der Besinnung, wie wir heute auf Krieg, Gewalt und Terror reagieren, was wir heute für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit bei uns und in der Welt tun können. Wir brauchen diesen Tag, aus Respekt vor den Millionen Opfern von Krieg und Gewalt. Wir brauchen diese Momente des Innehaltens, genauso wie wir Orte des Gedenkens brauchen, damit das, was geschehen ist, nicht verdrängt wird.
Wenn wir die Namen der Gefallenen in der Tafel beim Kriegerdenkmal lesen, sind es Familiennamen, die in unserer Gemeinde und dem Stadtteil Marbach, noch geläufig sind.

Um diesen jungen Männern und den vielen anderen Gefallenen zu gedenken, wurde in Stille bei den Kriegerdenkmalen auf dem Friedhof und in Überauchen sowie beim Grab des unbekannten Soldaten bei der Kirche in Überauchen ein Kranz bzw. ein Blumengebinde niedergelegt.

An der kleinen Gedenkfeier nahmen Bürgermeister Michael Schmitt, Ehrenbürger Max Hirt, Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple, Gesamtwehrkommandant Sascha Eichkorn und die Vorsitzende des Musikverein Brigachtal, Daniela Effinger, teil.

Energieunternehmen und Netzbetreiber ziehen an einem Strang (16. November 2020)

Trafostationen sind notwendig, aber nicht immer schön. In der Gemeinde Brigachtal ist das jetzt anders: Hier verwandelte der ortsansässige Graffiti-Künstler Jonas Fehlinger im Auftrag des Netzbetreibers ED Netze GmbH und in Absprache mit Bürgermeister Michael Schmitt den kleinen tristen Zweckbau in der Ortsmitte in ein farbenfrohes Kunstwerk.   „Jetzt haben wir einen echten Hingucker auf unserem Besucherparkplatz“, freut sich Bürgermeister Michael Schmitt. „Diese Kunstaktion wertet unseren gesamten Ort auf und dürfte künftig vielen Elektromobilsten den Weg zu unserer neuen Ladesäule weisen.“   Erst wenige Tage zuvor wurde von der Energiedienst Holding AG direkt vor der Trafostation eine Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen. Die neue Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von 22 Kilowatt. Da sie roamingfähig ist, können dort auch Kunden anderer Netzbetreiber ihre Fahrzeuge mit ihren Zugangskarten laden. Alle Übrigen können sich via QR-Code den Zugang freischalten.   „Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur schaffen wir die Basis für die Mobilitätswende“, sagt Edmund Martin, Leiter Kommunalbetreuung Ost bei Energiedienst. „Unser Ziel war eine Ladesäule alle zehn Kilometer. Das haben wir erreicht. Aktuell verdichten wir an weiteren Standorten.“ Energiedienst betreibt aktuell rund 300 Ladesäulen in Deutschland und der Schweiz.   Unternehmensinformation Die Energiedienst-Gruppe ist eine regional und ökologisch ausgerichtete deutsch-schweizerische Aktiengesellschaft. Als eines der ersten Energieunternehmen ist sie klimaneutral (Greenhouse Gas Protocol Scope 1 und 2). Die Unternehmensgruppe erzeugt Ökostrom aus Wasserkraft und vertreibt Strom sowie Gas. Eigene Netzgesellschaften versorgen die Kunden mit Strom. Durch klimaneutrale und ganzheitliche Energielösungen gestaltet sie den Wandel in der Energiewelt. Dazu gehören Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Photovoltaik, Wärme und Elektromobilität einschliesslich E-CarSharing. Die Energiedienst-Gruppe beliefert über 270.000 Kunden mit Strom. Sie beschäftigt knapp 1.000 Mitarbeitende, davon etwa 50 Auszubildende. Zur Gruppe gehören die Energiedienst Holding AG, die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die Messerschmid Energiesysteme GmbH, die EnAlpin AG, Tritec AG, my-e-car GmbH und die winsun AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Karlsruhe).   Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/presse Folgen Sie uns auch auf Twitter www.twitter.com/energiedienst
mehr...

Sanierungsarbeiten im Hochbehälter Überauchen am Dienstag, den 17.11.2020, zwischen 09.00 Uhr und ca. 15.00 Uhr. (04. November 2020)

Es werden Rohrleitungen und Schieber ausgetauscht. Während der Arbeiten kann es im Ortsteil Überauchen zu kurzzeitigen Wasserunterbrechungen bzw. Druckschwankungen kommen. Bitte in diesem Zeitraum keine Geräte betreiben (z.B. Waschmaschine, Spülmaschine, Durchlauferhitzer etc.), die eine Wasserzuführung benötigen!

Über neue Brigachbrücke rollt der Verkehr (30. Oktober 2020)

Seit Ende letzter Woche ist die Brigachbrücke in Beckhofen für den Verkehr freigegeben. Die Abriss- und Vorarbeiten für den Wiederaufbau der Brücke waren seit März im vollen Gange. Die Brigachbrücke ist mit zwölf Metern genauso lang wie die alte Brücke. Die Durchfahrtsbreite beträgt viereinhalb Meter. Damit ist sie wie bisher nur einspurig befahrbar. Sie kann nach dem im Verkehr zugelassenem Maximalgewicht von Lastwagen mit bis zu 44 Tonnen befahren werden. Ausgeschrieben war die Baumaßnahme mit 593.000 €. Die Zufahrt zur Behelfsbrücke wurde nicht wie ausgeschrieben asphaltiert, dadurch konnte man hier bis 10.000 € einsparen. Insgesamt wurde der Neubau der Brigachbrücke mit 227.500 € aus dem Brückensanierungsfonds bezuschusst. Nun muss nur noch die Behelfsbrücke zurückgebaut werden und an der Stelle Humus verteilt werden. Diese Arbeiten sollen bis Mitte November abgeschlossen sein.

Aufruf: Machen Sie mit bei der Aktion: „Laternen Fenster“ (26. Oktober 2020)

Dieses Jahr fällt der St. Martinsumzug leider aus, da die Hygiene- und Abstandsregeln sehr schwer einzuhalten sind. Das ist aber noch lange kein Grund, den Ort in dem wir leben, nicht zum Leuchten zu bringen, da es eine schöne Alternative für die Kinder und Ihre Familien gibt.

Hierbei hängt man eine oder mehrere Laternen ein Fenster, das am besten zur Straße hinzeigt und bringt sie zum Leuchten.  Nun können große und kleine abendliche Spaziergänger die tollen Fenster bestaunen.
„Lieber ein Licht anzünden, als über die Finsternis klagen“, heißt es in einem alten Sprichwort. Ganz im Sinne von St. Martin wollen wir mit Hilfe der Laternen Hoffnung schenken, in dieser schwierigen Zeit. Gemeinsam schaffen wir das!

Die Aktion startet am 02.11 und endet am 11.11.2020.

Es wäre schön, wenn die Kinder möglichst viele Fenster entdecken könnten.  

Neujahrsempfang 2021 findet nicht statt ! (26. Oktober 2020)

Die Gemeindeverwaltung geht von einer Verlängerung der bestehenden Corona-Verordnung über den 31. Dezember 2020 hinaus aus.  Aufgrund der geltenden Corona-bedingten Schutz- und Hygieneregeln hätte nur ein sehr kleiner, ausgewählter Teil der Gäste in die Festhalle Kirchdorf eingeladen werden können.

Der Neujahrsempfang steht aber für den persönlichen Austausch und das Miteinander von Politik, Wirtschaft, Vereinen und der Bürgerschaft. Verdiente Bürgerinnen und Bürger werden geehrt und beim anschließenden Stehempfang konnte man sich fröhlich begegnen.

Dieser Anspruch kann im kommenden Jahr leider nicht umgesetzt werden.

So haben wir uns schweren Herzens entschlossen, den Neujahrsempfang der Gemeinde Brigachtal am 15.01.2021 abzusagen.

Wir hoffen, dass der Neujahrsempfang am 14.01.2022 wieder im gewohnten Rahmen stattfindet.

Bericht aus dem Gemeinderat vom 13.10.2020 (22. Oktober 2020)

Am 13.10.2020 fand die öffentliche Gemeinderatssitzung unter Einhaltung der notwendigen Abstands- Hygienevorgaben in der Halle Kirchdorf statt.

Weitere Informationen hierzu erfahren Sie im Sitzungsbericht (670,1 KB).

Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind weiterhin für Sie da (21. Oktober 2020)

Trotz der ansteigenden Corona-Infektionszahlen bleibt das Rathaus und alle Einrichtungen der Gemeinde Brigachtal für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geöffnet. Das Bürgerbüro im Rathaus ist jedoch nach wie vor nur jeweils einzeln zu betreten. Zu den sonstigen Büros soll der Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem/der zuständigen SachbearbeiterIn erfolgen.

Zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger und der MitarbeiterInnen des Rathauses ist das Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes Pflicht. Als Schutzmasken können nach der Empfehlung des Landes Baden-Württemberg auch selbstgenähte Masken (z.B. Community-Masken) verwendet werden. Bürger, die das Rathaus betreten, werden auch aufgefordert, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten.

Diese Maßnahmen werden ergriffen, um eine unkontrollierte Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Es ist von hoher Bedeutung, die Infektionsketten zu unterbrechen und die Übertragungswahrscheinlichkeit möglichst gering zu halten.

Alle wichtigen Informationen rund um das Thema finden Sie auf unserer Homepage unter www.brigachtal.de / Informationen zum Corona-Virus.

Wir bitten um Verständnis und Solidarität untereinander.

Obst von gemeindeeigenen Bäumen darf geerntet werden (20. Oktober 2020)

Die Gemeinde Brigachtal gibt bekannt, dass das Obst von gemeindeeigenen Obstbäumen von den Bürgern geerntet werden kann. Auf diese Weise haben die Obstbäume, außer der Verschönerung des Orts- und Landschaftsbildes, auch noch einen weiteren Nutzen.
 
Ein Teil der gemeindeeigenen Obstbäume stehen z. B. hinterm Netto und entlang der Hilbengasse.

Coronavirus: Quarantänepflicht wird durch Ortspolizeibehörden überprüft (20. Oktober 2020)

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg hat alle Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg mit der Bitte angeschrieben, vom Mittwoch, 21. bis Donnerstag, 22. Okto­ber eine Schwerpunktaktion zur Überprüfung der Quarantänepflicht durch­zuführen. Die Aktion wird flächendeckend in ganz Baden-Württemberg durch die jeweiligen Ortspolizeibehörden umgesetzt. Die Städte und Ge­meinden im Schwarzwald-Baar-Kreis werden an dieser Schwerpunktaktion teilnehmen.

Weitere Informationen zur Überprüfung der Quarantänepflicht finden Sie hier (248,4 KB).

ABGESAGT -Kürbis schnitzen & Kürbis glühen für Groß und Klein (19. Oktober 2020)

Die Corona Pandemie hat das Land wieder voll im Griff. Die steigenden Zahlen verlangen wieder vermehrte Vorgaben unter anderem leider auch die Kontakte auf das Minimum zu reduzieren.

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden die Veranstaltung „Kürbis schnitzen & Kürbis glühen auf dem Rathausplatz“ abzusagen.

Um die Gemeinschaft dennoch zu stärken, kann jeder seinen geschnitzten Kürbis vor die eigene Haustür stellen und am Donnerstag, 29.10. zwischen 17-18 Uhr zum Leuchten bringen. 

Lassen Sie uns gemeinsam die schwierige Zeit überstehen und hoffentlich im kommenden Jahr die Gruselgesichter auf dem Rathausplatz gemeinsam bestaunen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Landkreis wird zum Risikogebiet - Neue Beschränkungen ab sofort in Kraft (16. Oktober 2020)

Stand: 16.10.2020

Am Donnerstag, 15. Oktober, hat der Schwarzwald-Baar-Kreis den Grenzwert der Sieben-Tage-Quote von 50 auf 100.000 Einwohner (Inzidenz) überschritten. Hier finden Sie die aktuelle Verordnung des Landkreises:

Link zur Allgemeinverfügung des Landratsamtes

Corona-Lage verschärft sich – Gemeinde erlässt Allgemeinverfügung über die Einschränkung privater Feierlichkeiten (14. Oktober 2020)

Die aktuelle Corona-Pandemie hat sich in den vergangenen Wochen und insbesondere in den letzten Tagen erheblich verschärft. Das Infektionsgeschehen entwickelt sich dynamisch. Inzwischen wurde im Schwarzwald-Baar-Kreis die Sieben-Tages-Inzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner überschritten.

Näheres hierzu  in der Pressemitteilung des Landratsamtes (258 KB).

In Abstimmung mit dem Landkreis haben sich die Kommunen darauf verständigt, einheitlich vorzugehen und per Allgemeinverfügung insbesondere Maßnahmen zur Beschränkung privater Veranstaltungen zu erlassen.
Die nachfolgende Allgemeinverfügung der Gemeinde Brigachtal vom 14.10.2020 gilt mit dieser Notverkündung als bekannt gemacht und tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Allgemeinverfügung der Gemeinde Brigachtal (57,2 KB)

„Corona-Infektion in der Kita Froschberg“ Einrichtung bleibt bis 23. Oktober geschlossen (13. Oktober 2020)

Die Kindertagesstätte „Froschberg“ im Brigachtaler Ortsteil Kirchdorf muss aufgrund mehrerer Corona-Infektionen bis zum 23. Oktober 2020 geschlossen bleiben.
 
Nach Information des Gesundheitsamtes vom vergangenen Freitag wurde eine Corona-Infektion bei einem Elternteil festgestellt, welches zuvor Anfang Oktober bei einem Elternabend in der Einrichtung anwesend war.
Die Gemeindeverwaltung weist nach Abstimmung mit der Kita-Leitung darauf hin, dass die Hygienevorgaben bei besagtem Elternabend eingehalten worden sind.
 
In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt über das Wochenende wurde ein Corona-Test für das gesamte Kita-Personal der Kita „Froschberg“ veranlasst. Zwischenzeitlich sind alle Beschäftigten getestet worden. Bis auf wenige Ausnahmen liegen die Testergebnisse vor. Leider hat sich in drei Fällen eine Corona-Infektion bestätigt. Die Betreffenden befinden sich in häuslicher Quarantäne.
 
Sämtliche Kinder in der Einrichtung und auch alle Elternteile, die an besagtem Elternabend anwesend waren, wurden am Montag auf eine mögliche Corona-Infektion getestet und befinden sich derzeit ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Die Testergebnisse standen bei Redaktionsschluss noch aus. Insofern ist unklar, ob die Anwesenheit des Elternteils beim Elternabend oder die Betreuung eines möglicherweise infizierten Kindes des Betroffenen ursächlich für die Infektion der Erzieherinnen war.
 
Die Gemeinde bedauert außerordentlich, dass das Corona-Virus den Weg in eine kommunale Einrichtung gefunden hat und wird alles dazu beitragen, dass die weitere Ausbreitung verhindert werden kann.

Bericht aus dem Gemeinderat vom 22.09.2020 (01. Oktober 2020)

Am 22.09.2020 fand die öffentliche Gemeinderatssitzung unter Einhaltung der notwendigen  Abstands- und Hygienevorgaben in der Halle Kirchdorf statt.

Weitere Informationen hierzu erfahren Sie im Sitzungsbericht (510,7 KB).

Herbstliche Stimmung am Gleis 1 (28. September 2020)

Am Samstag,  der 3. Oktober 2020 öffnet das Team Einfach Andersch am Gleis 1 die Türen für Sie.

Unter herbstlichem Flair wird der Akkordeon-Verein Brigachtal e.V. den Tag musikalisch umrahmen. Von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr sorgen die verschiedenen Orchester in gemütlicher Runde für Unterhaltung. Kommen Sie vorbei und genießen Sie einen herbstlichen Feiertag in entspannter Atmosphäre.

DRK bittet dringend um Blutspenden (28. September 2020)

Wie der DRK-Blutspendedienst mitteilt, sind die Bestände der Blutkonserven in den letzten Tagen stark gesunken. Ursachen seien die anhaltende Urlaubszeit, die hohen Temperaturen der letzten Wochen sowie der Ausfall zahlreicher Blutspendetermine, da zahlreiche Räumlichkeiten aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht genutzt werden können. Eine ausreichende Anzahl an Blutspenden ist für die Heilung und Lebensrettung aber oftmals das wichtigste Kriterium. Unfallopfer, Patienten mit Krebs, schweren Erkrankungen, werdende Mütter, Neugeborene – die Liste der Patienten ist schier unendlich. Täglich werden für Patienten in Deutschland 15.000 Bluttransfusionen benötigt. Durch den aktuell hohen Bedarf in den Kliniken werden dringend Blutspenden benötigt. Das DRK lädt Sie zum nächsten Blutspendetermin am   Dienstag, dem 06.10.2020 von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr Festhalle Kirchdorf, Bad Dürrheimer Str. 24 78086 Brigachtal ein. Auch in „Corona-Zeiten“ ist die Blutspende sehr sicher. Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Onlineterminreservierung statt : https://terminreservierung.blutspende.de/m/brigachtalkirchdorf-festhalle                                         Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Die Mitarbeiter sind für derartige Situationen besonders geschult. Das Infektionsrisiko liegt daher weit unter dem „sonstiger“ Alltagssituationen! Wie auch sonst gilt: Gehen Sie nur zur Blutspende, wenn Sie sich gesund und fit fühlen. Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körpertemperatur) werden nicht zur Blutspende zugelassen. Wenn Sie Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatten oder sich in den letzten Wochen einen Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie bitte bis zur nächsten Blutspende vier Wochen pausieren. Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der kostenfreien Service-Hotline unter 0800-1194911 zur Verfügung. Zusätzliche Informationen finden Sie auch im Internet unter www.blutspende.de/informationen-zum-coronavirus  
mehr...

Kultureller Herbst (24. September 2020)

Das Gerbert Ensemble aus Villingen-Schwenningen spielt geistliche und weltliche Musik vor allem der Barockzeit und der Gegenwart. Es erinnert durch seinen Namen an den am 11.8.1720 in Horb geborenen Martin Gerbert. Gerbert, der als Fürstabt in St. Blasien die durch einen Brand zerstörte Kirche und das Kloster in der heutigen Gestalt aufbauen ließ, gründete die Brauerei in Rothaus und schrieb theologische und kirchengeschichtliche Werke. Zudem war einer der wichtigsten Musikforscher seiner Zeit. Auf Reisen durch Italien, Frankreich und Süddeutschland fand er damals völlig unbekannte mittelalterliche Handschriften zur Musik und Musik-theorie. Durch die Veröffentlichung dieser Quellen regte er viele Musiker zur weiteren Beschäftigung mit alter Musik an. Die Mutter Gerberts, Anna Maria Riegger stammt aus Villingen und in Villingen, in der Bibliothek des Benediktinerklosters, fand Gerbert die einzige Handschrift einer französischen Chanson des frühen15. Jahrhundert. Für das Konzert beim Kulturellen Herbst Brigachtal bereitet das Ensemble neben dieser Chanson weitere Werke aus der Sammlung von Martin Gerbert vor. Dazu erklingen Kompositionen von den mit Gerbert befreundeten Komponisten Giovanni Battista Martini und Christoph WIllibald Gluck, sowie Werke von Antonio Bertali, Alessandro Grandi, Friedemann Kawohl, Karl Koch, Isabella Leonarda u.a.. Für einen Konzertbesuch melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an (Platzbegrenzung 80 Personen): buergerservice@brigachtal.de, Telefon 07721/2909-24 o. -50 Weitere Informationen zum Kulturellen Herbst erfahren Sie hier .
mehr...

Bei der Gemeinde Brigachtal wird Ausbildung wertgeschätzt (24. September 2020)

Zentrum für Arbeitgeberattraktivität würdigt Engagement mit Arbeitgebersiegel „Top Job-Ausbildungsbetrieb“
 
Im Wettbewerb um Fachkräfte hat der Bereich Ausbildung traditionell einen hohen Stellenwert. Um Nachwuchsfachkräfte zu gewinnen ist es von zentraler Bedeutung, die Attraktivität dieses Bildungsweges auszubauen und Perspektiven aufzuzeigen. Die Gemeinde Brigachtal wurde als eines von fünf Unternehmen für ihre herausragende Ausbildungsqualität mit der Auszeichnung „Top Job-Ausbildungsbetrieb“ gewürdigt. Sie ist Bestandteil des bundesweiten Arbeitgebervergleichs „Top Job“. Die Siegelvergabe folgt nach anspruchsvollen Kriterien, deren Einhaltung das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität gemeinsam mit einem Wissenschaftlerteam der Universität St. Gallen analysiert.

Für die Bewertung wurden die Auszubildenden in vielfältiger Hinsicht danach befragt, wie sie ihren Ausbildungsplatz wahrnehmen und welche Perspektiven sie haben.
 
Die Auszubildenden der Gemeinde Brigachtal genießen eine gezielte Förderung ihrer individuellen Talente. Ideen und Gedanken der jungen Mitarbeitenden werden aufgegriffen und gemeinsam weiterentwickelt.
 
Innerbetriebliche Ausbildung wird insbesondere im Mittelstand seit jeher als gesellschaftliche Aufgabe gesehen und auch in vorbildlicher Weise erfüllt. Inzwischen ist es vielerorts aber auch eine strategische Notwendigkeit geworden. „Da wir nicht nur das Angebot prüfen, sondern die Auszubildenden dazu befragen, wie sie ihre Arbeitswelt sehen, ist das Sondersiegel eine hervorragende Empfehlung und somit eine wirkungsvolle „Belohnung“ für diese fünf Vorzeige-Ausbilder, “ erläutert zeag-Geschäftsführerin Silke Masurat die Hintergründe. „Über diese zusätzliche Auszeichnung freuen wir uns ganz besonders, zeigt sie doch, dass wir beim Thema Ausbildung auf dem richtigen Weg sind“, so Bürgermeister Michael Schmitt.