Absage des 36. Brigachtaler Dorffestes aufgrund Covid 19-Pandemie

Eine Runde um den Dorffestplatz drehen, dabei kulinarisch verwöhnt werden, den ein oder anderen Bekannten wieder treffen und das Flair genießen, darauf freuen sich nicht nur die Brigachtaler jedes Jahr aufs Neue.
Das 36. Brigachtaler Dorffest, welches vom 25.07.2020 - 27.07.2020 geplant war, hätte dazu noch ein Neustart werden sollen. Die teilnehmenden Vereine hatten sich bereits in mehreren abgehaltenen Sitzungsrunden verständig, das bisherige Konzept grundlegend zu verändern. Umsonst, wie sich nun zeigt.

Das Dorffest wird in diesem Jahr nicht stattfinden. In Anbetracht der Corona-Pandemie, deren Auswirkungen die Menschen weltweit in nahezu allen Gewohnheiten einschränkt, haben sich die Organisatoren in Abstimmung mit allen teilnehmenden Vereinen und der Verwaltung der Gemeinde Brigachtal entschlossen, auf die diesjährige Durchführung zu verzichten.

„Eine sowohl für die Besucher als auch für die teilnehmenden Vereine sichere Durchführung kann unter Berücksichtigung aller uns derzeit vorliegenden Informationen nicht zweifelsfrei sichergestellt werden“, so die Stellungnahme von Sascha Eichkorn, Mitglied des dreiköpfigen Organisationteams des Brigachtaler Dorffestes. „Wir sind uns unserer Verantwortung in der aktuellen Situation vollumfänglich bewusst. Ebenso wissen wir auch um die finanziellen Konsequenzen für die teilnehmenden Vereine, denen damit eine der wichtigsten Einnahmequellen für das tägliche Vereinsleben wegbricht. Dennoch war die Rückmeldung auf eine schriftliche Anfrage an alle teilnehmenden Vereine durchweg positiv, was deren Unterstützung hinsichtlich einer Absage betrifft.“ Entsprechend wurde nun einstimmig der Beschluss gefasst auf die Durchführung im Jahr 2020 zu verzichten.

Die Absage zum jetzigen Zeitpunkt sei auch eine sinnvolle Entscheidung in Anbetracht der noch zu leistenden Vorarbeiten. Es müssten Verträge abgeschlossen und damit auch finanzielle Verpflichtungen eingegangen werden. Ebenso müssten Sponsoren im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gewonnen werden. Dinge, die laut Eichkorn derzeit einfach nicht in die Welt passen. Die Unternehmen hätten aktuell andere Sorgen, als ihre Gelder für solche Veranstaltungen einzusetzen. Ebenfalls seien notwendige Sitzungsrunden aktuell nicht sinnvoll durchführbar. Digitaler Ersatz sei hier in Anbetracht der Vielzahl der Teilnehmer nicht umsetzbar. Am Ende bleibt immer die große Unbekannte, ob die Pandemie im Juli soweit unter Kontrolle sein kann, dass eine Durchführung möglich wäre. Dies wird aktuell verneint.

Schlussendlich sehen sowohl die Gemeindeverwaltung als auch die Organisatoren eine Absage als alternativlos an. Es gilt sich nun zu sammeln, um dann im Jahr 2021 einen neuen Anlauf zu nehmen.


Pressemitteilung des Organisationsteams (179,9 KB)